Karl Gruber-Szeredai: Unterschied zwischen den Versionen

Aus AGKFF
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(CSV-Import)
 
(CSV-Import)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 10. August 2013, 10:51 Uhr

Karl Gruber-Szeredai (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Preßburg 1886 - 20. 2.1956 Pistyan), Univ.-Bibliothekar, Dr. phil., Dichter, Schriftsteller. 1945 durfte er, da kein Ersatz für ihn vorhanden war, seinen Posten nicht verlassen. 1953 als Oberrat u. Stellvertr. Dir. nach einem Schlaganfall pensioniert, wurde er genötigt, nach Pistyan zu übersiedeln, wo er unter kärglichsten Verhältnissen den Lebensabend verbrachte. In geschliffener u. kultivierter Sprache offenbart der feinsinnige Lyriker in Gedichten u. Schilderungen die zartesten u. verborgensten Gefühle der menschl. Seele. Schrieb dt. u. madj., so den Gedichtsband "A knidoszi leäny". (R) KP 8/1957, Nr. S. 8. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €