Josef Schittko

Aus AGKFF
Version vom 10. August 2013, 10:51 Uhr von Daniel Dolinsky (Diskussion | Beiträge) (CSV-Import)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Schittko (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Schemnitz 1776-25. 11. 1833 ebd.), Bergrat, 1809 Prof. der Mathematik u. Physik an der Bergak. Schemnitz. Die Verwendung des Luttenapparates bei der Erzkonzentration u. die Erfindung des Wassersäulengerätes zeugen von seinen überragenden Fähigkeiten. Als bahnbrechend gelten seine 1830 dargelegten Grundsätze der mechanischen Erzaufbereitung. W: "Beitrr. zur Bergbaukunde, ins-bes. zur Bergmaschinenlehre", 2 Bde, Wien 1833. (U) FGS 27, 50, 54; Miem, Mel. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 € Amandus Wilhelm Schmith (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Kesmark, 18. Jh.), Amtsarzt der Stadt Kesmark. Ww: "Phil. Fragmente über die prakt. Musik", Wien 1787; "Schema eines method. Kranken-Examens", ebd. 1787; "Aetiologie oder Lehre von den Ursachen der Krankheiten", ebd. 1788; "Prakt. Kranken-Examen", ebd. 1797. (U) Miem. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €